Ausbildung von 8 extrem armen Frauen zu Friseurinnen

Das Projekt ist eingebettet in der deutsch-äthiopischen NRO “Ethiopia Arise e.V.”, gegründet von dem äthiopisch-deutschen Ehepaar Ruth und Klaus Betz. Das Projekt ist in Addis Abeba aktiv. Zielgruppe sind extrem arme Frauen – viele von ihnen haben auf der Straße gebettelt – allein erziehende Mütter und deren KInder. Neben der besonderen Zuwendung, die das Projekt den Kindern gibt, bekommen deren Mütter die Möglichkeit einer Ausbildung, mit dem Ziel später sich und ihre Kinder mit dem Erlernten finanzieren zu können.

Eine Gruppe der Frauen hat inzwischen ein eigenes Restaurant aufgebaut.

Eine zweite Gruppe wird in nächster Zeit den Schneiderinnen-Beruf erlernen.

Die dritte Gruppe, bestehend aus 8 Frauen, wurde in diesem Jahr – mit der finanziellen Unterstützung von Hilfe für Afrika e.V. – zu Friseurinnen ausgebildet.

Eine weitere Gruppe wird in Kürze mit der Ausbildung beginnen.

Mehr Informationen zu Ethiopia Arise: www.ethio-arise.org

Graduation im September 2013
Die tollen Frisuren der Frauen und der Kinder gehörten zu der Abschlussprüfung der acht Frauen

 

Die Gründer von Ethiopia Arise, Ruth und Klaus Betz, zusammen mit den ersten acht Friseurinnen, die im Projekt ausgebildet wurden