Die SchneiderInnen-Gruppe, Tansania

Hilfe für Afrika hat eine neue Gruppe in die von ihr zu unterstützenden Gruppen oder Projekten aufgenommen: Es handelt sich um eine Initiative von armen Frauen und Männern, die von der Deutschen Christa Staub betreut werden. Eine Handarbeitslehrerin (die an einer Behinderung leidet) leitet sie an. Die Frauen und Männer dieser Gruppe sind entweder behindert und haben Kinder oder sie haben behinderte Kinder. Sie alle treffen sich einmal wöchentlich – mit ihren behinderten Kindern – und schneidern und sticken gemeinsam. Am Abschluss dieses Tages nehmen sie Arbeiten mit nach Hause, die sie bis zum nächsten Treffen fertig stellen sollen. Diese Arbeiten werden auf Märkten angeboten und verkauft. Die SchneiderInnen dieser Gruppe leben von dem Ertrag, den sie sich hier erarbeiten. HfA hat im Jahre 2005 erstmals ein Teil des Materials dieser Initiative finanziert.

Zitat aus dem Projektbericht: “About 50% of the children have some kind of brain damage and the other children have physical handicaps. Many of the mothers are single mothers (some men, when they see that a child is not normal, … leave the mother to fend for themselves).”