Namibia ist ein Land großer Gegensätze. Im internationalen Vergleich der Länder, in denen der Unterschied zwischen Arm und Reich am größten ist, nimmt es einen der vordersten Plätze ein. Die Arbeitslosigkeit in den Armenvierteln der Städte erreicht nicht selten 80 bis 90 Prozent, die Jugendarbeitslosigkeit in Gesamtnamibia liegt bei 70 Prozent (Namibia-Kennzahlen des BMZ 2015). Viele Kinder besuchen keine Schule oder verlassen diese bereits nach kurzer Zeit. HIV/Aids sowie Tuberkulose sind stark verbreitet. 

Seit 2015 unterstützt Hilfe für Afrika e.V. in Kooperation mit der Stiftung steps for children Projekte für hilfebedürftige Kinder und Jugendliche, Aids-Waisen und von HIV/Aids betroffene Familien in Namibia. 2017 ist ein weiteres Projekt hinzugekommen. HfA unterstützt die Waldorfschule Windhoek mit Stipendien für 4 Kinder aus schwierigen Verhältnissen.

Bau eines Klassenzimmers für Grundschüler in Ombaka, Kunene Region, Namibia

Bau eines Klassenzimmers für Grundschüler in Ombaka, Kunene Region, Namibia

Seit 2017 fördern wir den Bau einer Schule für Kinder der Himba in der Kunene-Region in Namibia.
Förderung einer Schule in Namibia

Förderung einer Schule in Namibia

Hilfe für Afrika unterstützt seit Beginn 2017 die Waldorfschule in Windhoek bei der Förderung von vier Schülerinnen und Schülern.